Globetrottertreffen im September 2006

Dieser Ausflugssbericht zeigt viele tolle Fahrzeuge und ganz viel Anrregungen. Im September 2006 besuchten wir das Globetrottertreffen in Amelinghausen. 

Reisestart: 01.09.2006
Reiseende: 03.09.2006

Bericht von Wolfgang:

Am Donnerstag, den 31.08.2006 setzte ich mich in unser Mobbi extra III und fuhr zum AMR Globetrotter-Treffen nach Amelinghausen. Ich fuhr bei trockenem Wetter in Oststeinbek los und kam nach gut 45 Minuten (ohne zu stauen) auf dem noch recht leeren Platz an. Ich suchte mir ein Plätzchen aus, was bei diesem noch freien Angebot kein Problem darstellte. Danach stieg ich aus dem Fahrzeug aus und versuchte mich anzumelden. Da aber kein Platzwart mehr anzutreffen war, verschob ich dies auf den nächsten Tag. Ich machte eine erste "Runde" über den Platz und traf dort auf Wolfgang Haase - den ich vom letzten Globetrotter-Treffen her - schon kannte. Nach Begrüßung und gleich kurzer Fachsimpelei ging ich zurück in mein Mobbi und machte mir erstmal ein kräftiges Abendbrot. Da ich vorher schon bei Aldi eingekauft hatte, musste ich mit den Vorräten nicht sparen. Muss dazu sagen, dass ich mehr als satt geworden bin... Danach machte ich eine zweite Runde und bestaunte weitere Fahrzeuge, die zwischenzeitlich eingetroffen waren. So gegen 23:00 Uhr ging ich dann zu Bett und erholte mich von diesem Tag. Da es in der Nacht anfing reichlich zu regnen, hatte ich schon Befürchtungen, dass sich das am neuen Morgen fortsetzen würde; das Wetter aber beruhigte sich und nach einem ebenfalls kräftigen Frühstück ging ich nach draußen - denn es war zwischenzeitlich sonnig geworden. Ich meldete mich nun auch offiziell an der Anmeldestelle an und bezahlte meine Wochenendgebühr. Im Laufe dieses "freitäglichen" Vormittags rief ich mehrere Male bei Nathalie - meiner Tochter - an, und teilte ihr mit, was Regine und sie noch alles mitbringen sollten; folgendes hatte ich vergessen: Tisch und Stuhl für draußen, Butter sowie diverse Dinge zum Grillen. Ich freute mich auch schon, dass sie beide am späten Nachmittag hier eintreffen würden. So gegen 18:30 Uhr trafen sie dann auch ein und ich holte sie an der Rezeption ab. Dann tauschten wir uns bezüglich der Vorräte aus und stellten fest, dass wir doch noch einmal einkaufen mussten. Da es in Amelinghausen einen Lidl gibt, sind wir dorthin gefahren und besorgten noch Dinge, die so nebenbei beim Kniffeln gemuffelt werden konnen. Außerdem brauchten wir zum Grillen noch ein Baguette, Kräuterbutter und Salat... Zurück am Platz "schmissen" wir den Grill an und begannen das Wochenende kulinarisch mit einer Handvoll Würstchen, Salat, Brot und Weißwein.

Am nächsten Morgen holte ich dann beim Bäcker Körnerbrötchen und, wir hatten gerade draußen den Tisch gedeckt, als es wie wild anfing zu regnen. Also schnell alles wieder ins Mobbi zurück und drinnen den Tisch gedeckt. Als wir dann mitten beim Frühstücken waren, hörte es auf zu regnen und die Sonne kam wieder durch. Wir frühstückten jetzt aber im Mobbi weiter und machten halt die Außentür auf.

Da Regine mir sagte, dass auch Johnny - unser Sohn - eventuell vorbeischauen wollte, rief ich ihn an, denn für ihn hatten wir keinen Stuhl; er sollte sich doch noch einen mitbringen. So gegen Mittag tauchte er dann auf und wir gingen über - den mit Fahrzeugen aller Art - voll gefüllten Platz. Johnny fand viele der "angereisten" Fahrzeuge toll - aber besonders einen gelben Unimog - den fand er "total cool". Alle vier gingen wir dann - am Schwimmbad - eine Wurst essen und Regine lud uns zusätzlich noch in die Eisdiele von Amelinghausen zum Eis-Essen ein. Alles in allem sehr köstlich. Danach machte Johnny sich wieder auf, denn er musste abends noch Musik machen.

Da das Wetter trocken blieb, beschlossen wir am Abend noch einmal zu Grillen. Auch dieses Mal war alles wieder köstlich.

Am Sonntag nach dem Frühstück (es fand wieder regenbedingt im Mobbi statt) gingen wir drei noch einige Male über den Platz und schauten uns noch einmal die Fahrzeuge an, die wir interessant fanden. Es machte uns riesigen Spaß und die Zeit verging wie im Flug; danach nahmen wir noch an der AMR-Verlosung Teil und die Nummer 21, die ich am Anmeldetag erhalten hatte, wurde auch noch gezogen. Ich gewann ein Gepäcknetz. Da eine andere Teilnehmerin dieses Events unbedingt dies Gepäcknetz gewinnen wollte, habe ich mich erbarmt und es ihr geschenkt.

Am frühen Nachmittag - es hatte begonnen sich richtig kräftig einzuregnen - machten sich Regine und Nathalie auf den Nach-Hause-Weg. Ich blieb noch ein bisschen, denn ich wollte mit einigen Gleichgesinnten noch etwas weiter fachsimpeln. So gegen 16:30 Uhr machte aber auch ich mich auf den Heimweg. Ohne Probleme kam ich dann wieder zu Hause an.

Alles in Allem war es wieder mal ein munteres aber viel zu schnell vergehendes Wochenende. Nun, ich will's euch nicht vorenthalten: Ich freue mich schon auf das nächste Globetrottertreffen 2007.

Bis dahin... ciao und alles Gute.